Sponsoren Zusammenfassung 1.png


Roßleben gewinnt verdient das letzte Saisonspiel in Urbach

Der SV Kali Roßleben e. V. hat im letzten Saisonspiel noch einmal die guten Leistungen der Rückrunde bestätigt und verdient einen Auswärtsdreier in Urbach eingefahren.

Gleich von Beginn an war Roßleben trotz des feststehenden Abstiegs motiviert, es Urbach im letzten Saisonspiel nicht zu leicht zu machen. Roßleben spielte zielstrebig nach vorne und bot im Umkehrspiel Urbach kaum Raume für Torgefahr. Da verschiedene Gelegenheiten entweder zu unkonzentriert zu Ende gespielt wurden oder Danny Lungershausen im Urbacher Tor die Abschlüsse von Robert Mundin, Mathias Lottermoser oder Patrick Straub entschärfen konnte, dauerte es bis zur 36. Minute bis Roßleben in Führung ging. Nach einer schönen Kombination zwischen Robert Mundin und Mathias Lottermoser wurde Patrick Straub im Urbacher Strafraum freigespielt. Seinen Abschluss konnte zunächst Danny Lungershausen klären. Den Abpraller schnappte sich Patrick Straub, umkurvte zwei Gegenspieler, zog aus halblinker Position ab und traf zum umjubelten Roßlebener Führungstreffer. Doch die Roßlebener Freude währte nicht lange. Durch einen leichten Ballverlust im Aufbauspiel hatte Urbach plötzlich Überzahl in der Roßlebener Hälfte. Da Benny Steinecke bei seinem Klärungsversuch den Ball nur abfälschte, gelang dieser zum völlig im Roßlebener Strafraum freistehenden Lars Grunig. Dieser legte sieben Meter vorm Tor noch einmal quer, so dass Steve Dommrich unbedrängt zum Ausgleich traf (40. Minute). Doch entgegen der Erfahrungen in der bisherigen Saison ließ Roßleben sich nicht hängen, sondern zeigte sich unbeeindruckt vom Ausgleichstreffer. Nachdem die Urbacher Abwehr nach einem Schussversuch von Robert Mundin den Ball nicht klären konnte, war plötzlich Mathias Lottermoser frei vorm Urbacher Schlussmann. Diesen ließ er gekonnt ins Leere stürzen und schob in der 45. Minute zur erneuten Roßlebener Führung ein. Somit ging es mit einer knappen, aber vollkommen verdienten Roßlebener Führung in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann Urbach sofort druckvoll und verdeutlichte, dass es nicht gewillt war, gegen das Tabellenschlusslicht der Kreisoberliga eine Niederlage im letzten Heimspiel zu akzeptieren. Doch die Roßlebener Abwehr stand zunächst weitestgehend sicher, so dass die urbacher Angriffe verpufften. Roßleben konzentrierte sich zunehmend auf das schnelle Umschaltspiel, um die sich nunmehr bietenden Freiräume für Konter zu nutzen. Die Rießenchance zum Ausbau der Roßlebener Führung bot sich Patrick Straub in der 55. Minute. Tom Nowosadka hatte gekonnt in die Schnittstelle der Urbacher Abwehr gepasst. Da die Abseitsfalle diesmal nicht funktionierte, steuerte Patrick Straub allein auf Danny Lungershausen zu. Jedoch blieb der Urbacher Schlussmann Sieger im direkten Duell, so dass für Roßleben keine Möglichkeit blieb durchzuatmen.

Urbach erhöhte zunehmend den Druck. Als plötzlich Sebastian Gensel über die linke Abwehrseite im Roßlebener Strafraum eindrang und aus 10 Metern unbedrängt zum Abschluss kam, konnte Ralf Babuke im Roßlebener Tor dessen Schuss gerade noch über die Querlatte lenken. Beide Mannschaften versuchten jetzt das nächste Tor zu erzielen. Roßleben spielte jedoch die sich bietenden Konterchancen nur ungenügend aus. Als nach einer Unkonzentriertheit in der Roßlebener Hintermannschaft plötzlich Ringo Steinecke im Roßlebener Strafraum weitestgehend unbedrängt an den Ball kam, brachte Ralf Babuke bei seinem Klärungsversuch diesen zu Fall. Der aufmerksame Schiedsrichter Stefan Fricke entschied folgerichtig auf Strafstoß. Den fälligen Strafstoß konnte Ralf Babuke jedoch zur Ecke abwehren, so dass es bei der Roßlebener Führung blieb.

Nachdem Mathias Lottermoser von Tom Nowosadka schön freigespielt wurde, traf dieser aus halbrechter Position im Strafraum mit seinem vermeintlich schwächeren Fuß nur das Lattenkreuz. Somit blieb die Partie weiterhin offen. Drängte nunmehr auf den Ausgleich. Jedoch spielte es Urbach entweder zu kompliziert oder die sichere Roßlebener Abwehr konnte noch klären. Die Vorentscheidung fiel in der 76. Minute. Nach einem langen Einwurf legte sich Robert Mundin im Urbacher Strafraum den Ball an seinem Gegenspieler vorbei. Dieser konnte den Abschluss jedoch nur noch dadurch verhindern, dass er seinen Gegenspieler zu Boden riss. Auch hier entschied das gute Schiedsrichtergespann folgerichtig auf Strafstoß. Den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick Straub zur 3:1 Führung von Roßleben. Urbach wollte sich jedoch noch nicht geschlagen geben. Roßleben konzentriete sich jetzt auf die Abwehrarbeit und das Verwalten der Führung. Da Urbach keine Torgefahr mehr entwickelte und Roßleben bedingt durch die schwindenden Kräfte die Freiräume nicht mehr nutzen konnte, blieb es beim verdienten Roßlebener Auswärtssieg.

Mit dem Sieg im letzten Spiel hat Roßleben noch einmal unter Beweis gestellt, dass der Klassenerhalt mit derartigen regelmäßigen Leistungen möglich gewesen wäre. Zugleich konnte Roßleben mit dem Sieg die rote Laterne an Großfurra übergeben. Nunmehr gilt es für den SV Kali Roßleben e. V. die Vorbereitungen auf die neue Saison zu treffen, die als Spielgemeinschaft zwischen Roßleben und Bottendorf angegangen werden soll.

 

SV KALI Roßleben

Ralf Babuke, Benny Steinecke, Philipp Schiele (57. Min. Florian Müller), Patrick Fleischer, Christian Koch, Leon Große (82. Min. Andre Lottermoser), Daniel Hartung, Tom Nowosadka, Robert Mundin, Mathias Lottermoser, Patrick Straub

weiter im Kader:

Stephan Gebhardt

Tore

0:1 Patrick Straub (36. Minute)

1:1 Steve Dommrich (40. Minute)

1:2 Mathias Lottermoser (45. Minute)

1:3 Patrick Straub (76. Minute)

Joomla Template by Joomla51.com