Sponsoren Zusammenfassung 1.png


Roßleben verliert gegen Kraja und steht damit eigentlich als Absteiger fest

Trotz einer engagierten zweiten Halbzeit konnte Roßleben erneut keine Punkte im Heimspiel einfahren und steht rechnerisch neben Großfurra als Absteiger aus der Kreisoberliga fest.

Bereits mit dem Anstoß war festzustellen, dass Kraja aufgrund der guten Leistungen in der Rückrunde mit mehr Sicherheit das Spielgeschehen bestimmte. Zielstrebig setzte Kraja Roßleben unter Druck, ohne jedoch zunächst für Gefahr zu sorgen. Durch einfache Ballverluste im Aufbauspiel konnte Roßleben aber für keine richtige Entlastung sorgen. Das Roßlebener Konzept, über die schnellen Außenspieler für Gefahr zu sorgen, erhielt bereits in der 19. Minute durch die Verletzung von Leon Große einen Rückschlag. Trotzdem bot sich Roßleben die rießen Möglichkeit zur Führung. Nach einem Pass von Patrick Straub war plötzlich Mathias Lottermoser auf halblinker Postion frei am Strafraum. Da er den freistehenden Tom Nowosadka übersah und sein Schuss das Tor verfehlte, blieb es beim torlosen Zwischenstand (20. Minute). Das goldene Tor des Spiel fiel in der 24. Minute als die Roßlebener Abseitsfalle nicht funktionierte und Kai Pflieger aus 12 Metern unbedränkt den Roßlebener Schlussmann tunneln konnte. Den Ausbau der Führung konnte Christian Koch in der 30. Minute verhindern, als er vorm einschussbereiten Stürmer Constantin Hermann klären konnte.

Nach einer absolut entäuschenden ersten Hälfte hatte sich Roßleben für die zweite Halbzeit viel vorgenommen und setzte Kraja sofort unter Druck. Kraja wurde in der gesamten zweiten Hälfte eingeschnürt, nur fehlte die Schussgenauigkeit oder das Abschlussglück. Ein Schuss von Christian Koch aus 30 Metern konnte Patrick Emmelmann im Tor von Kraja nur mit Mühe klären. Bei einem abgefälschten Freistoß von Kevin Lehnert konnte Patrick Emmelmann dafür seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Da Roßleben bei den Abschlüssen von Patrick Straub und sowie beim Schuss von Florian Müller entweder das Glück fehlte oder zu hektisch agierte, wollte einfach der erhoffte Ausgleichstreffer nicht fallen. Roßleben warf nun alles nach Vorne, so dass sich für Kraja rießige Räume für Konter boten. Als Benny Steinecke einen Ball nicht richtig kontrollieren konnte, stand David Ubl plötzlich frei vor Ralf Babuke, der letztendlich Sieger im Eins gegen Eins Duell blieb. Da das Tor von Kraja einfach wie vernagelt war, musste Roßleben im 12. Heimspiel bereits die achte Heimniederlage hinnehmen.

Da in der Landesklasse die letzten drei Plätze von Teams aus dem Kyffhäuserkreis und dem Landkreis Nordhausen belegt werden, steigen gegenwärtig mindestens zwei Mannschaften aus der Kreisoberliga ab. Bedingt durch den Punktabzug für Roßleben ist mit der Niederlage gegen Kraja rechnerisch der Klassenerhalt für Roßleben nicht mehr möglich.

SV KALI Roßleben

Ralf Babuke, Benny Steinecke, Philipp Schiele (60. Min. Patrick Fleischer), Christian Koch, Daniel Hartung, Leon Große (19. Min. Kevin Lehnert), Tom Nowosadka, Robert Mundin, Mathias Lottermoser, Florian Müller, Patrick Straub

weiter im Kader:

Michael Drost, Daniel J., Michael Schreiter

Tore

0:1 Kai Pflieger (24. Minute)

Joomla Template by Joomla51.com