Sponsoren Zusammenfassung 1.png


Roßleben verliert gegen den Tabellenletzten Großfurra mit 2:3

 

 

Roßleben hat bei der Niederlage gegen Großfurra nicht nur drei Punkte, sondern auch drei Spieler verletzungsbedingt verloren.

Nachdem Großfurra in der 14. Minute durch Christopher Manzke in Führung gegangen war, konnte Roßleben in der 19. Minute ausgleichen. Patrick Straub traf für Roßleben zum Ausgleich. Doch bereits in der 23. Minute ging Großfurra durch Sebastian Falke erneut in Führung. Bei einem langen Ball sah Kai Heimhold im Roßlebener Tor unglücklich aus. Zusätzlich verletzte er sich bei seinem Rettungsversuch am Knie, so dass ab der 24. Minute Kevin Lehnert als Feldspieler zwischen die Pfosten rückte. Roßleben zwar spielbestimmend, ließ jedoch zu viele Möglichkeiten ungenutzt. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es wieder Patrick Straub, der den Roßlebener Ausgleich erzielte.

Für die zweite Halbzeit hatte sich Roßleben viel vorgenommen und war bestrebt, die spielerische Überlegenheit endlich in eine Führung umzumünzen. Jedoch musste Roßleben den nächsten Rückschlag in der 61. Minute verkraften, als sich Danny Pfohl die Schulter auskugelte und ausgewechselt werden musste. Roßleben ließ beste Chancen ungenutzt. Da Roßleben unbedingt die drei Punkte gegen den Tabellenletzten einfahren wollte, warf man alles nach vorne. Als Tom Nowosadka in der 89. Minute eine hundertprozentige Torchance nicht verwandelte, schalte Großfurra am schnellsten und schloss den Konter durch Markus Eisenkrätzer zur überraschenden Führung ab.

Roßleben versuchte noch einmal alles. In der Nachspielzeit hob der Linienrichter bei einem elfmeterreifen Foul im Strafraum von Großfurra die Fahne, um dem Schiedsrichter das Foulspiel anzuzeigen. Zur Verwunderung von Roßleben entschied dieser sich jedoch dafür, das Spiel abzupfeifen, statt einen berechtigten Elfmeter zu geben. Die teilweise zweifelhaften Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns können jedoch nicht als Ausrede für die gravierend schlechte Chancenverwertung genutzt werden. Trainer Olaf Lehnert zeigte sich sichtlich enttäuscht. „Das war bislang der schwächste Auftritt einer Auswärtsmannschaft in dieser Saison in Roßleben und dennoch feiern sie einen Sieg auf unserem Platz.“

Da sich kurz vor Schluss auch noch der Roßlebener Torschütze vom Dienst Patrick Straub bei einem Zweikampf die Hand gebrochen hat, bleibt es nunmehr abzuwarten, wie die Mannschaft die Ausfälle verkraften kann.

Der SV Kali Roßleben e. V. wünscht auf diesem Weg Kai Heimhold, Danny Pfohl und Patrick gute Besserung und eine schnelle Genesung.

SV KALI Roßleben

Kai Heimhold (23. Min. Leon Große), Florian Müller, Christian Koch, Mathias Lottermoser, Marco Worbs, Falco Dvoracek, Tom Nowosadka, Patrick Straub, Danny Pfohl (61. Min. Chris Fleischer), Kevin Lehnert, Robert Mundin,

weiter im Kader: Michael Schreiter

 

0:1 Christopher Manzke (14. Minute)

1:1 Patrick Straub(19. Minute)

1:2 Sebastian Falke (23. Minute)

2:2 Patrick Straub (45. Minute)

2:3 Markus Eisenkrätzer (89. Min.)

Joomla Template by Joomla51.com