Sponsoren Zusammenfassung 2.png


Roßleben gewinnt beim Tabellenführer verdient mit 4:2



Bei herrlichem Fussballwetter reiste Roßleben nach Sondershausen und war nach dem Derbysieg gegen Artern bestrebt, auch in Jecha zu punkten. Den knapp 100 Zuschauern boten beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte konnte Roßleben letztendlich drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Sondershausen begann die erste Hälfte sehr druckvoll und spielte zielstrebig nach Vorn. Roßleben fand zunächst keinen direkten Zugriff auf Spiel und konnte sich häufig nur mit langen Bällen befreien. Das erste Achtungszeichen setzte Tobias Kirchner in der 6. Minute, als er eine Flanke von Felix Ruthe aus 6 Metern über das Tor köpfte. In der 12. Minute machte es Daniel Fritsch besser. Nach einer schönen Einzelaktion von Felix Ruthe konnte dieser unbedrängt von der Grundlinie Daniel Fritsch am langen Pfosten bedienen, der unbedrängt zur Sondershäuser Führung traf.

Roßleben versuchte immer wieder, mit langen Bällen sowie Einzelaktionen für Gefahr zu sorgen. Leider waren die Schüsse von Marco Worbs und Patrick Straub zu ungenau. Als Mathias Lottermoser gekonnt freigespielt wurde, zögerte er zu lange. Statt direkt mit dem linken Fuß abzuschließen, legte er sich den Ball auf rechts und konnte nur noch unter Bedrängnis abschließen. Seinen Schuss konnte Stephan Hilpert im Sonderhäuser Tor noch um den Pfosten lenken. Da auf beiden keine weiteren Torchancen von den aufmerksamen Abwehrreihen zugelassen wurden, gingen beide Mannschaften mit der 1:0 Führung von Sondershausen in die Halbzeitpause.

Wiederum startete Sondershausen besser und verpasste in der 49. Minute die 2:0 Führung nur denkbar knapp. Nachdem sich erneut der agile Felix Ruthe auf der linken Außenbahn durchgesetzt hatte, bediente er erneut Daniel Fritsch am langen Pfosten. Zum Glück für Roßleben traf er diesmal nur das Außennetz. In der 53. Minute machte es Roßleben besser. Nach einem Eckball von Tom Nowosadka schloss Marco Worbs aus 16 Metern ab. Den Ball konnte Stephan Hilpert nur mit dem Fuß abwehren, so dass Patrick Straub aus Nahdistanz zum umjubelten Roßlebener Ausgleich traf. Roßleben nun besser im Spiel, versuchte mehr Akzente zu setzen und das Spiel offener zu gestalten. In der 64. Minute wurde ein Ball an der Mittellinie von einem Sondershäuser Spieler ins Aus gelenkt. Roßleben davon ausgehend, den Einwurf ausführen zu können, reagierte sehr überrascht, als Sondershausen den Einwurf schnell ausführte und somit Felix Ruthe über die linke Seite auf und davon ging. Seine Eingabe konnte gerade noch von Robert Mundin vorm einschussbereiten Tobias Kirchner abgewehrt werden. Jedoch landete der Ball direkt vor den Füßen von Sebastian Goppold, der direkt abschloss und unhaltbar aus 16 Meter zur erneuten Sondershäuser Führung traf.

Beide Mannschaften spielten weiter nach Vorn. In der 70. Minute leite Tom Nowosadka einen Einwurf von Mathias Lottermoser direkt zu Marco Worbs weiter. Er fackelte nicht lange und traf zum Ausgleich für Roßleben. In der 80. Minute ging Roßleben sogar in Führun. Nachdem sich Patrick Straub auf der linken Außenbahn schön durchgesetzt hatte, versuchte er Marco Worbs am langen Pfosten anzuspielen. Der Ball wurde jedoch von einem Sondershäuser Abwehrspieler abgeblockt. Robert Mundin schaltete am schnellsten und vollstreckte zur Roßlebener Führung. Danach warf Sondershausen alles nach Vorne. Als Jerome Nowak nach einem langen Ball allein im Roßlebener Strafraum auftauchte, konnte Ralf Babuke die Situation gerade noch mit dem Fuß entschärfen. Die Vorentscheidung verpasste Marco Worbs in der 85. Minute nachdem er bereits die komplette Sonderhäuser Abwehr sowie deren Torwart überlaufen hatte. Leicht abgedrängt verpasste er jedoch das leere Tor.

So wurde es noch einmal spannend. In der 87. Minute scheiterte Gerry Kuchmann mit seinem Kopfball aus Nahdistanz an Ralf Babuke. Gegen die nunmehr aufgerückte Sondershäuser Abwehr boten sich für Roßleben immer wieder Freiräume. Nach einem schnellen Gegenzug machte es diesmal Marco Worbs besser und traf kurz entschlossen aus linker Position zum viel umjubelten Endstand von 4:2 (89. Minute).

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sowie einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte Roßleben letztendlich aufgrund der gezeigten Leidenschaft einen verdienten Auswärtssieg in Sondershausen einfahren.

 

SV KALI Roßleben

Ralf Babuke, Florian Müller, Christian Koch, Mathias Lottermoser, Marco Worbs, Falco Dvoracek, Tom Nowosadka, Patrick Straub, Danny Pfohl, Kevin Lehnert (85. Min. Chris Fleischer), Daniel Hartung (46. Min. Robert Mundin)

weiter im Kader: Kai Heimhold

 

1:0 Daniel Fritsch (12. Minute)

1:1 Patrick Straub (53. Minute)

2:1 Sebastian Goppold (64. Minute)

2:2 Marco Worbs (70. Minute)

2:3 Robert Mundin (80. Minute)

2:4 Marco Worbs (89. Minute)

Joomla Template by Joomla51.com