Sponsoren Zusammenfassung 2.png


Roßleben verliert in Greußen mit 3:1



Konnte Roßleben das Hinspiel gegen Greußen noch mit 6:1 gewinnen, verlor man das Rückspiel in Greußen mit 3:1. Nach zwei Siegen in Folge gegen Artern und den Spitzenreiter Sondershausen reiste Roßleben selbstbewusst nach Greußen und war gewillt gegen den Angstgegner das Punktekonto weiter auszubauen. Mit der Niederlage konnte Greußen die Bilanz gegen Roßleben weiter verbessern. Bei 15 Duellen ging Greußen 10 mal als Sieger vom Platz. Roßleben konnte gegen Greußen bislang nur bei drei Unentschieden und zwei Siegen punkten.

Das Spiel ging gleich von Beginn an munter los. Beide Mannschaften verzichteten auf eine Abtastphase und spielten zielstrebig nach vorn. Das erste Achtungszeichen setzte Hansgeorg Steinmetz als er in der 4. Minute einen Schuss aus 25 Metern an den Pfosten setzte. Doch Roßleben reagierte prompt. Als Marco Worbs sich gegen einen Abwehrspieler durchsetzte, zielte er freistehend vor Thomas Fuchs-Götze zu genau und traf nur den Innenpfosten, von dem der Ball leider wieder zurück ins Feld sprang. Da beide Abwehrreihen in der ersten Halbzeit nicht ihren besten Tag hatten, gab es in der ersten Halbzeit immer wieder viele Torchancen für beide Mannschaften. In der 15. Minute nutzte Greußen eine der zahlreichen Chancen zur Führung. Christopher Mackrodt wurde über rechts gekonnt in Szene gesetzte und tauchte freistehend vor Ralf Babuke im Roßlebener Strafraum auf. Da dieser leider einen Schritt zu spät kam, umkurvte ihn Christopher Mackrodt und schob aus kurzer Distanz zur Greußener Führung ein. Nach einem langen Einwurf von Mathias Lottermoser köpfte Marco Worbs zum Ausgleich ein (20. Minute). Doch die Freude der Roßlebener währte nicht lange. Tom Nowosadka konnten einen Ball nur unter Bedrängnis in die Mitte klären. Greußen spielte sofort ins Sturmzentrum. Beim Klärungsversuch traf Christian Koch den Ball nicht richtig. Der Ball gelangte zu Hansgeorg Steinmetz, der den Ball aber auch nicht richtig unter Kontrolle bringen konnte. Beim erneuten Klärungsversuch fälschte Christian Koch den Ball so unglücklich ab, dass der Ball zum freistehenden Christian Herich sprang und dieser zur erneuten Greußener Führung traf.

Danach lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Da Roßleben bei einigen Abseitsentscheidungen mit den Schiedsrichtern haderten, hatte Greußen zunächst die besseren Torchancen zum Führungsausbau. Doch Roßleben steckte nicht auf. Kurz vor Pausenpfiff verpasste Marco Worbs aus halblinker Position den Ausgleich. Gegen den heraus geeilten Greußener Schlussmann entschied er sich für einen Heber. Doch traf er nur die Latte, so dass es mit einer Greußener Führung in die Halbzeitpause ging.

Die zweite Hälfte konnte leider nicht mehr an die erste Halbzeit anknüpfen. Beide Mannschaften waren zwar bestrebt, doch standen nunmehr die Abwehrreihen deutlich besser. Die erste Chance zum Ausgleich hatte Leon Große. Doch aus aussichtsreicher Position verfehlte sein Schuss das Greußener Tor. Als Roßleben einen Ball nur halbherzig klärte und die Zuordnung nicht stimmte, konnte Andreas Blume eine Flanke von Thomas Adelmeyer per Kopf zur Greußener 3:1 Führung verwerten. Roßleben drängte jetzt auf den Anschlusstreffer. Doch fehlte irgendwie das Glück der letzten Wochen. Als Marco Worbs von halblinker Position abzog, traf er leider nur einen eigenen Mitspieler (75. Minute). Bei einem Schuss von Mathias Lottermoser rettete Thomas Fuchs-Götze. Den quer durch den 5-Meter-Raum rollenden Ball verpasste leider Patrick Straub, so dass Greußen die brenzlige Situation doch noch klären konnte (79. Minute).

Da auf beiden Seiten nichts zählbares mehr heraussprang, endete das Spiel mit einem 3:1 Heimsieg für Greußen.


SV KALI Roßleben

Ralf Babuke, Chris Fleischer, Christian Koch, Mathias Lottermoser, Marco Worbs, Falco Dvoracek, Tom Nowosadka, Patrick Straub, Danny Pfohl, Kevin Lehnert (59. Min. Daniel Hartung), Robert Mundin, Leon Große (59. Min. Patrick Straub)

weiter im Kader: Kai Heimhold, Toni Benkenstein

1:0 Christopher Mackrodt (12. Minute)

1:1 Marco Worbs (20. Minute)

2:1 Christian Herich (21. Minute)

3:1 Andreas Blume (59. Minute)

 

Joomla Template by Joomla51.com