Sponsoren Zusammenfassung 2.png


Roßleben gewinnt das Derby gegen Artern mit 3:1

 

Nachdem Roßleben das Hinspiel in Artern bereits mit 6:2 gewinnen konnte, wurde auch das Rückspiel in Roßleben gewonnen. Mit dem ersten Sieg in der Rückrunde konnte der SV Kali Roßleben drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt einfahren.

Das Spiel begann furios. Nachdem Mathias Lottermoser direkt nach dem Anstoss den Ball verloren hatte, tauchte David Krauspe bereits nach 10 Sekunden im Roßlebener Strafraum auf. Zum Glück für Roßleben war seine Hereingabe auf David Böttcher zu ungenau, so dass keine direkte Torgefahr mehr entstehen konnte. Ohne sich großartig abzutasten spielten beide Mannschaften mit offenem Visier zielstrebig nach vorn. Artern profitierte dabei häufig von Roßlebener Fehlpässen in der Vorwärtsbewegung und versuchte über die schnellen Stürmer David Krauspe und Robert Schmidt Gefahr zu entwickeln. Da beide jedoch durch Florian Müller und Christian Koch über 90 Minuten abgemeldet wurden, blieb Artern weitestgehend nur über ihre Standardsituationen gefährlich.

Das erste Achtungszeichen aus Roßlebener Sicht setzte Patrick Straub in der 10. Minute, als er sich auf der linken Außenbahn gut durchgesetzt hatte und versuchte, den mitgelaufenen Leon Große in Szene zu setzen. Leider wurde der Pass vom aufmerksamen Arterner Schlussmann Christian Richter im letzten Augenblick vorm einschussbereiten Leon Große abgefangen. Da die Schüsse von Marco Worbs und David Böttcher zu ungenau waren, entwickelte sich eine Zeit lang keine weitere Torgefahr. Erst in der 30. Minute wurde es wieder brenzlig. David Böttcher tauchte plötzlich im Roßlebener Strafraum freistehend vor Ralf Babuke auf. Zum Glück für Roßleben konnte Ralf Babuke den Schuss von David Böttcher noch zur Ecke klären.

In der 34. Minute war es dann soweit. Genau in einer Arterner Druckphase erzielte Roßleben das 1:0. Nach einem langen Ball von Danny Pfohl verschätzte sich Jan Gollnow. Mathias Lottermoser reagierte geistesgegenwärtig und köpfte den Ball am heraus eilenden Arterner Schlussmann gekonnt zur Roßlebener Führung ins Tor. Die Roßlebener Führung wäre in der 36. Minute fast ausgebaut worden. Nachdem Kevin Lehnert den Ball an der Mittellinie erobert hatte, schickte er den stets agilen Mathias Lottermoser steil. Dieser leitete den Ball auf Leon Große weiter, der freistehend aus 13 Metern mit seiner Direktabnahme am sensationell reagierenden Arterner Schlussmann scheiterte.

Kurz nach der Halbzeit übernahm Roßleben das Kommando und versuchte die Führung auszubauen. Leider entschied sich Leon Große dafür, allein vorm Arterner Schluss zu lupfen, statt seine Geschwindigkeit auszunutzen. Zwei Minuten später war es Tom Nowosadka, der mit seinem Flachschuss am Arterner Schlussmann scheiterte. Nachdem eine Viertelstunde lang wenig passierte, nahm das Spiel innerhalb von fünf Minuten mächtig Fahrt auf. In der 62. Minute hatte sich Mathias Lottermoser gegen Sebastian Unkrodt gut durchgesetzt. Als Patrick Straub die Vorlage von Mathias Lottermoser aufnehmen wollte, wurde dieser durch Sebastian Unkrodt im Arterner Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marco Worbs zur Roßlebener 2:0 Führung. Der Führungsausbau gab jedoch erneut keine Sicherheit für Roßleben. Artern spielte sofort wieder nach vorn. David Böttcher kam am Elfmeterpunkt an den Ball. Der Schussversuch wurde jedoch von Danny Pfohl geblockt. Noch im Liegen schoss David Böttcher den Ball aufs Tor und konnte so den bereits heraus geeilten Roßlebener Schlussmann überraschend überwinden (63. Minute). In der 67. Minute wurde ein langer Freistoß von Falco Dvoracek durch Jan Gollnow derart unglücklich mit dem Kopf verlängert, dass sich der Ball zum Glück für Roßleben hinter Christian Richter zum 3:1 senkte. Da Christian Richter einen Schuss von Marco Worbs noch um den Pfosten lenken konnte, ein langer Abschlag von Ralf Babuke bei einer Unstimmigkeit zwischen Dominik Zimmer und Christian Richter nur knapp das Ziel verfehlte und Artern bei einer Unsicherheit von Ralf Babuke keinen Profit schlagen konnte, blieb es letztendlich beim doch verdienten Roßlebener Sieg.

SV KALI Roßleben

Ralf Babuke, Florian Müller, Christian Koch, Mathias Lottermoser (75. Min. Benny Steinecke), Marco Worbs, Falco Dvoracek, Leon Große (88. Min. Michael Schreiter) Tom Nowosadka, Patrick Straub, Danny Pfohl, Kevin Lehnert (85. Min. Chris Fleischer)

weiter im Kader: Kai Heimhold, Toni Benkenstein

 

1:0 Mathias Lottermoser (34. Minute)

2:0 Marco Worbs (62. Minute)

2:1 David Böttcher (63. Minute)

3:1 Jan Gollnow (67. Minute Eigentor)

Joomla Template by Joomla51.com