Sponsoren Zusammenfassung 1.png


Roßleben kann leider auch in 2014 zu Hause nicht gewinnen

 

 

Bei herrlichen Fussballwetter konnte Roßleben auch gegen Nordhausen den Heimfluch dieser Saison nicht bezwingen. Vielmehr verpassten es die Lehnert Schützlinge erneut, einen Sieg über die Zeit zu bringen und kassierten nach dem eigenen späten Führungstreffer erneut den Ausgleich fast mit dem Schlusspfiff. Damit hat Roßleben in dieser Saison bereits vier Siege in den letzten Minuten hergeschenkt.

Das erste Achtungszeichen der Partie setzte Roßleben. Jedoch wurde der Schuss von Marco Worbs sichere Beute vom Nordhäuser Schlussmann Christian Werner (3. Minute). Doch bereits in der 5. Minute klingelte es im Roßlebener Tor. Aufgrund einer Unstimmigkeit zwischen Roßlebens Mittelfeld und Abwehr konnte Nordhausen relativ unbedrängt kombinieren. Der eigentlich abgewehrte Ball landete bei Ricardo Droescher, der gekonnt aus 16 Metern abzog und für Ralf Babuke im Roßlebener unhaltbar im Winkel einschlug.

Roßleben war zwar nicht schockiert, fand jedoch in der gesamten ersten Halbzeit keinen direkten Zugriff auf das Spiel. Das Spiel in der ersten Halbzeit fand dann fast ausschließlich zwischen den Strafräumen statt. Da Roßleben zwar bemüht war, aber keine Torgefahr entwickelte und Nordhausen ihr schnelles Umschaltspiel nicht konsequent zu Ende spielte, endete die Halbzeit 0:1.

Die zweite Hälfte begann Roßleben deutlich aggressiver und entwickelte sofort Zug zum Tor. Eine Eingabe von Leon Große konnte ein Nordhäuser Abwehrspiel nur mit einem Handspiel verhindern, so dass der Schiedsrichter Frank Henning folgerichtig auf Handelfmeter entschied. Die Möglichkeit zum Ausgleich nutzte Patrick Straub zum 1:1 Ausgleich (49. Minute). Angetrieben vom Ausgleich konnte Roßleben die Partie nunmehr offener gestalten. Beide Mannschaften schenkten sich in der Partie Nichts. In einer phasenweise hart geführten Partie vermochte es jedoch der Schiedsrichter nicht, mit einer klare Linie das Spiel zu beruhigen. Ab der 65. Minute übernahm Nordhausen die Kontrolle über das Spiel und drängte auf die Führung. In der Regel konnte die Roßlebener Abwehr die schnellen Angriffe von Nordhausen abwehren. Lediglich zweimal wurde es richtig brenzlig im Roßlebener Strafraum. Jedoch konnten die Nordhäuser Chancen durch Ralf Babuke abgewehrt werden.

Dann kamen die ganz verrückten Schlussminuten in der Partie. Roßleben setzte sich in der 86. Minute über links durch. Die scharfe Eingabe von Falco Dvoracek fand in der Mitte Patrick Straub, der den Ball zwar nicht richtig traf, aber mit einem Kullerball die Nordhäuser Abwehr düpierte und zur Roßlebener Führung einnetzte. Die viel umjubelte Roßlebener Führung währte jedoch nicht lange. Bereits mit dem direkten Gegenzug gelang Nordhausen der verdiente Ausgleich. Roßleben konnte den Ball nicht aus dem Strafraum schlagen. Sebastian Genzel sprang der Ball vor die Füße. Dieser setzte sich gegen Daniel Hartung durch und vollendete aus halblinker Postion ins lange Ecke.

Roßleben kann mit dem Unentschieden deutlicher Zufrieden sein als Nordhausen, da somit der Punktevorsprung auf Nordhausen gleichgeblieben ist. Jedoch muss sich Roßleben in den anstehenden Spielen gegen Werther, Artern und Greußen deutlich steigern, um frühzeitig die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

SV KALI Roßleben

Ralf Babuke, Florian Müller, Christian Koch, Mathias Lottermoser, Tom Nowosadka (73. Min. Chris Fleischer), Daniel Hartung, Marco Worbs, Falco Dvoracek, Leon Große, Patrick Straub, Danny Pfohl (39. Min. Benny Steinecke)

weiter im Kader: Kai Heimhold, Toni Benkenstein, Michael Schreiter

 

Tore

0:1 Ricardo Droescher (5. Minute)

1:1 Patrick Straub (49. Minute)

2:1 Patrick Straub (86. Minute)

2:2 Sebastian Genzel (87. Minute)

Joomla Template by Joomla51.com